Angebot S. Yesudian Elisabeth Haich Sprüche Wochenthemen Links Videos
yoga_anmeldung
Home St. Gallen Zürich Ponte Tresa Anmeldung Über uns CD-Buchbestellung Gallerie

Vorträge Archiv 

 

Atmung  

Gibt es Spannungen in unserem Leben? Natürlich, unser ganzes Leben ist Spannungen unterworfen, manchmal grösseren, manchmal kleineren - dies liegt in der Natur des Lebens. Wir leben in der Polarität, wir tragen positive und negative Lebensströme in uns. Alles, was existiert, trägt diese Polarität in sich, selbst im Atom kennen wir positiv und negativ geladene Teilchen. Was ist aber der Träger dieser Spannung? In der Glühbirne ist es der Leuchtfaden, in einem Föhn sind es die Heizdrähte und in einer Maschine ist es der Elektromotor. Im menschlichen Körper bildet das Nervensystem den Träger der Lebensenergie. 

Im Alltag achten wir darauf, dass die elektrischen Apparate nicht zu grosser Spannung ausgesetzt sind. Falls die Spannung das Maximum überschreiten sollte, ist in der Regel eine Sicherung eingebaut, die grösseren Schaden verhindert. 
Wann treten in uns grössere Spannungen auf? Dies kann sowohl bei freudigen Ereignisssen als auch bei negativen Erfahrungen eintreten: z.B. vor einem Rendezvous, bei der Geburt eines Kindes, dem Einzug in eine neue Wohnung, aber auch bei partnerschaftlichen Problemen, bei unbefriedigenden Verhältnisse am Arbeitsplatz und allgemein bei Ärger. Die Auswirkungen solcher Spannungen werden entsprechend der Ursache unterschiedlich wahrgenommen: im einen Falle ein Kribbeln im Bauch wie von Schmetterlingen, freudige Erregung und Ungeduld, im anderen Falle Unbehagen, Nervosität, Gereiztheit. Wenn hohe Spannungen das normale Mass überschreiten und über länger Zeit andauern, stellen sich nicht selten gesundheitliche Störungen ein. 

Was könne wir nun tun, um die Spannungen des Alltags besser zu ertragen? Natürlich stärken wir mit den Yogaübungen unsere Widerstandskraft. Aber Yoga üben wir nur während einer ½ Stunde täglich, während wir den Spannungen im Alltag 16 Stunden ausgesetzt sind. Eine Möglichkeit, die uns ständig zur Verfügung steht, die Spannungen auszugleichen, ist die Atmung. Entsprechend der positiven und negativen Lebensenergie steht die Atmung unter der permanenten Spannung zwischen Ein- und Ausatmen. Indem wir diese Vorgänge bewusst erleben, die mit jedem Einatmen angesammelte Energie mit dem Ausatmen lösen, gelingt es uns, einen inneren Zustand der Ruhe und Gelassenheit zu erreichen. 
Die vollständige Yogiatmung, mit 2/3 vollen Lungen ausgeführt, ist daher das beste Mittel gegen Spannungen, Unruhe, Ungeduld, Stress und Überforderungen. Geniessen wir dieses einfache und wirkungsvolle Heilmittel für unsere körperliche und seelische Gesundheit und atmen wir, so oft wir daran denken, etwas tiefer ein und aus. Innere Ruhe, Entspannung und zunehmendes Wohlbefinden werden die Belohnung sein.

 
     
   

Yoga-Schule Rolf Heim, Sekretariat, Schöneggstr. 15, CH-9404 Rorschacherberg, Mail: rolfheim@yogaschulen.ch,
Tel: 071 855 38 52 oder 0041 (0)79 286 98 16  
Yesudian - Yoga in der Tradition von Selvarajan Yesudian und Elisabeth Haich